Tauch-<br>tauglichkeitsbescheinigung

 

 

 

...für sicheres Abtauchen

 
Wer träumt nicht davon, einmal die einzigartige Unterwasserwelt mit ihren Tieren und Pflanzen bei einem Tauchgang kennen zu lernen? Vielleicht während eines Urlaubs in der Südsee, am Roten Meer oder in der Karibik?

 

Tauchen ist ein sicherer Sport, wenn Sie einige Regeln beachten und vor Ihrem ersten Tauchgang einen Gesundheits-Check durchführen lassen. Erkrankungen auf dem Gebiet der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde stellen häufige Beschwerden von Tauchern dar.

 

Um Risiken und Unfälle beim Tauchen zu minimieren und eine optimale Sicherheit zu gewährleisten, benötigen Sie eine ärztliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung. Dieses Zertifikat wird von allen seriösen Tauchschulen sowie Tauchbasen weltweit gefordert. Auch wenn Sie sich gesundheitlich wohl fühlen, benötigen Sie das internationale Tauchtauglichkeitszeugnis!

 

 

Häufige Komplikationen beim Tauchen

 

Verglichen mit anderen Sportarten, birgt das Tauchen eine relativ geringe Unfallgefahr. Dennoch ist Vorsicht geboten. Die häufigsten Komplikationen, die auftreten können, sind:

 

Gehörgangsentzündungen
Durch ständige Feuchtigkeit oder Zugluft auf Booten können leicht Gehörgangsentzündungen entstehen. Wasser, übertriebene Hygiene mit Zerstörung des Fettfilmes der Gehörgangshaut, austrocknende Taucherohrentropfen oder verunreinigtes Wasser erhöhen diese Gefahr bei Tauchsportlern.

 

Druckausgleichsprobleme
Innerhalb kürzester Zeit kommt es bei den Tauchgängen zu großen Volumenschwankungen im Ohr- und Nasennebenhöhlenbereich. Diese können häufig nicht bewältigt werden und es kommt zu:

 
Barotraumen
Druckverletzungen mit Symptomen wie Schwellungen, Schmerzen und Blutungen bis hin zu Trommelfellrissen, Ohrgeräuschen, Schwerhörigkeit und Taubheit. Plötzliche Blutungen der Nase/Nasennebenhöhlenschleimhäute können zu panikartigem Verhalten unter Wasser führen.

 
Druckdifferenzschwindel
Beim Auf- und Abtauchen können Dreh- und Schwankschwindel, Übelkeit, Brechreiz sowie Orientierungslosigkeit mit allen Komplikationen der Taucherkrankheit und schwersten Folgen für Leben und Gesundheit auftreten.

 

 

Beugen Sie deshalb vor!

 
Minimieren Sie diese Risiken und klären Sie im Vorfeld mögliche bereits bestehende Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen ab, die das Tauchen dauerhaft beeinträchtigen könnten. Hierzu zählen z. B.:

  • Trommelfellperforationen
  • Ohrenschmalz
  • Entzündungen des äußeren und Mittelohres
  • Bestimmte Ohroperationen
  • Asthma
  • Behinderte Nasenatmung
  • Nebenhöhlenprobleme
  • Gleichgewichtsstörungen

 

 

Was wir für Sie tun können

 
Da mit 80 % der Großteil aller Komplikationen beim Tauchen im HNO-Bereich auftreten, muss hier in besonderem Maße Vorsorge getroffen werden.

 

Wir führen dazu die Ohrmikroskopie, Messung des Mittellohrdruckes, die Nasenendoskopie und Ultraschalluntersuchung der Nebenhöhlen sowie bei Bedarf die Gleichgewichtsuntersuchung mittels Vestibulookulographie
durch.

 

Bei Auslandsaufenthalten sorgen wir auch für den richtigen Impfschutz.

 


Für ein beschwerdefreies Abtauchen! Sprechen Sie mich an. Ich berate Sie gerne!

 

 

Sie arbeiten gerne in einem netten Team,
in schönem Ambiente im Herzen Oberursels?

Dann sind Sie die Richtige für uns!


Wir suchen eine Arzthelferin für ca. 15 Std. wöchentlich.


Bewerbung schriftlich oder persönlich an:
Praxis-Team Dr. (Uni. Padua) Eike Müller · HNO Oberursel
Nassauerstr. 10 · 61440 Oberursel
Tel. 06171-584300 · termin@hno-oberursel.de

OK